Lotus Cheesecake

Lotus Cheesecake

Lotus Cheesecake: cremig & reichhaltig

Schuldig im Sinne der Anklage! – Der Lotus Cheesecake Hype hat mich irgendwie noch nicht ganz verlassen. Letztes Jahr  gab es eine Variante als no bake Dessert; dieses Jahr wollte ich einen richtigen Käsekuchen backen. Dieser ist mir auch beim ersten Versuch direkt gelungen :-). Meine Testesser:innen waren begeistert und mir hat die gebackene Version auch sehr gut geschmeckt. Da der Kuchen so mächtig ist, kann man ihn ruhig in 12 Stücke teilen.

Das Rezept reicht für eine  26cm Springform.

Zutaten:

Teig
200g Lotus Kekse
90g Butter, geschmolzen
1 Msp Salz

Füllung
600g Frischkäse, doppelrahm
250g Mascarpone
100g Puderzucker
3 Eier
2 Pck Vanillezucker
1 Pck Puddingpulver, Typ Sahne oder Vanille
1 Msp Salz
+
130g Lotus Biscoff Aufstrich, geschmolzen
Schlagsahne, Lotus Kekse

Zubereitung:

Den Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder einfetten.

Für den Boden die Kekse mit einer Küchenmaschine zerkleinern. Die Brösel mit der Butter und der Prise Salz vermengen. Diese Masse in die Springform geben und mithilfe eines kleinen Teigrollers oder einem Trinkglas festdrücken, sodass eine glatte Fläche entsteht.

In einer großen Rührschüssel Frischkäse, Mascarpone, Puderzucker, Vanillezucker und Salz miteinander verrühren. Anschliessend das Puddingpulver einsieben und die Eier unterheben, die Masse noch einmal verrühren bis sich alles miteinander verbunden hat.

Die Füllung auf den Keksboden geben und auf der mittleren Schiene etwa 45-55 Minuten backen, bis die Oberfläche goldgelb ist. Den Kuchen danach bei offener Ofentür etwa 30 Minuten ruhen lassen und danach für mindestens weitere 2 Stunden erkalten lassen.

Zum Schluss den Aufstrich auf dem Kuchen verteilen und vor der weiteren Verarbeitung erneut für eine Stunde kühl stellen. Der Kuchen kann beliebig nach eigenem Geschmack dekoriert werden. Bei mir waren es noch Keksbrösel, Schlagsahne und halbe Lotuskekse. Auch frische Beeren machen sich gut auf dem Kuchen. Den fertigen Kuchen durchgehend gekühlt aufbewahren.

Tipp: wer sehr pedantisch ist, kann mit einem scharfen Messer die unebenen Ränder abschneiden; so bekommt der Cheesecake eine ebenmässige Oberfläche.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 87.192 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.