Solero Dessert

Solero Dessert

Ein fruchtiges Dessert inspiriert von Solero Eiscreme

Dieses Dessert habe ich ‚mal bei einer Feier von Freunden gegessen. Ich war sofort begeistert davon, wie gut die Vanillecreme mit der fruchtigen Note harmonierten. Für gewöhnlich bin ich kein großer Fan von Obstdesserts, mit der Ausnahme von Beeren ;-). Das Solero Dessert ist einfach genau das richtige für den Sommer! Man kann auch optional Mango- oder Pfirsichstückchen in die Creme geben, ich habe aus oben genannten Gründen darauf verzichtet; Ich habe eine mittelgrosse Auflaufform verwendet.

Das Rezept reicht für 6-8 Portionen.

Zutaten:

Biskuit
2 Eier, getrennt
30g Zucker
50g Mehl
10g Speisestärke
1 Pck Vanillezucker
1 Msp Salz

Creme
200g Schlagsahne
150g Mascarpone
150g Quark, vollfett
2 Pck Vanillezucker
1 Msp Salz

Guss
400ml Mango-Maracujasaft
1 Pck Vanille- oder Sahnepuddingpulver
1 EL Zucker

Zubereitung:

Als erstes sollte der Biskuitboden zubereitet werden. Hierfür den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen draufstellen. In einer Rührschüssel die Eiweiße steif schlagen, nach und nach den Zucker, Vanillezucker und Salz einrieseln lassen, zum Schluss die zwei Eigelbe unterrühren. Das Mehl und die Speisestärke vorsichtig einsieben und nur kurz unterrühren. Den Teig in den Backrahmen geben und auf eine Dicke von ca. 2-3cm verstreichen. Auf der mittleren Schiene 13-15 Minuten backen, bis der Teig goldgelb ist. Nach dem Auskühlen in die gewünschte Form schneiden und in die Auflaufform geben.

Für die Creme alle genannten Zutaten in einer Rührschüssel miteinander verrühren, bis die Sahne nicht mehr flüssig ist. Es kann auch noch gemahlene Vanille oder Vanillearoma hinzugefügt werden. Die Creme bis zur weiteren Verarbeitung kühlstellen.

Der Guss wird wie ein Pudding zubereitet; 50ml des Saftes mit dem Pulver und Zucker verquirlen und zum kochenden Saft geben. Das ganze 1 Minute unter kräftigen Rühren aufkochen lassen. Die Masse in eine Schüssel geben und weitere 2-3 Minuten rühren, so kühlt der Guss schneller aus. Danach für weitere 5-10 Minuten auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit mit einer Gabel mehrfach in den Biskuitboden einstechen. Den Boden mit 3 Esslöffel Milch oder Saft tränken. Danach die Creme darauf verteilen und glattstreichen. Den nun lauwarmen Guss über die Creme geben und ebenfalls glattstreichen. Das Dessert für mindestens 2 Stunden kühlstellen.

Vor dem Servieren nach Wunsch mit frischer Maracuja und Kokosraspeln dekorieren.

Tipp1: Der Biskuitteig kann auch direkt in der Form gebacken werden oder es kann ein provisorischer Backrahmen aus Alufolie gebastelt werden. Wenn es schnell gehen muss, kann der Biskuitboden auch durch Löffelbiskuits oder anderen Keksen ersetzt werden.

Tipp2: Für Cremes, die nicht gekocht oder gebacken werden, verwende ich gerne das echte Vanillezucker von Dr. Oetker; dieses ist viel intensiver als herkömmliches Vanillinzucker.

Tipp3: Ich habe den „Mango-Maracuja-Vanille“-Saft von Granini verwendet, dieser passt hier hervorragend.

Dessert mit Maracuja

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 91.489 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.