Bánh mì aus Vietnam

Banh Mi vegetarisch

Streetfood Liebling aus Vietnam

Wie jedes Jahr habe ich mir vorgenommen, mehr herzhafte Rezepte zu posten. Ich habe das Gefühl, dass ich es 2024 vielleicht sogar schaffen könnte! Schon seit langer Zeit will ich eines meiner Lieblingssnacks auf dem Blog verewigen: Bánh mì! Während das leckere Sandwich in der westlichen Welt immer mehr Zuspruch findet, verschwindet es in Vietnam langsam aus den Straßen. Bei meiner Reise nach Vietnam vor ein paar Monaten musste ich immer richtig suchen, bis ich den Snack entdeckt habe. Die Nachfrage ist nicht mehr so groß, die Vietnamesen mögen eher Food Trends aus Korea oder Japan.

Daher wurde es dringend Zeit eine eigene vegetarische Variante zu kreiren! Beim Bánh mì darf man ruhig kreativ sein und seinen Appetit freien Lauf lassen. Meiner Erinnerung nach besteht es traditionell aus folgenden Komponenten: Baguette, Butter/Mayonaise, Pate, eingelegtes Gemüse, Fleisch, Omelette, Gurke und frische Kräuter.

Das Rezept reicht für 4 Stück.

Zutaten:

Tofu Bällchen
300g Tofu
50-75g Panko Mehl
1 Ei, klein
1 Zehe Knoblauch, gepresst
1 EL Lee Kum Kee Spare Rib Sauce (alternativ: Hoisin)
1 EL Tomatenmark
1 TL Fischsoße (alternativ: Sojasoße)
1 TL Agavendicksaft
½ TL Hefeflocken (optional)
½ TL Paprikapulver
¼ TL Five Spice
¼ TL Chilipulver
Koriander oder Schnittlauch, gehackt
Salz, Pfeffer

Pickles „Đồ Chua“
150g Karotten
100g Rettich
½ TL Salz
+
150-200ml Wasser, heiß
50ml Reisessig (alternativ: Weißweinessig)
2 EL Zucker
¼ TL Salz

Hoisin Soße
3 EL Hoisin Soße
2 EL Wasser, heiß
1 EL Sriracha Soße

Banh Mi
4 Baguette Brötchen oder Ähnliches
Gurke, in Streifen
Koriander
Pâté (optional)
Mayonaise oder geschmolzene Butter

Zubereitung:

Als erstes sollten die Pickles zubereitet werden. Das geschälte Gemüse mit einer Reibe oder einem Julienneschneider in feine Streifen raspeln. Das Gemüse dann mit einem halben Teelöffel Salz richtig gut durchkneten und für 5-10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit in ein sauberes Schraubglas das heiße Wasser, Essig, Zucker und Salz geben. Das Gemüse kurz mit kaltem Wasser ausspülen und ins Glas zur Brühe geben. Fest verschlossen einmal kurz durchschütteln. Das Gemüse ist in 1-2 Stunden verzehrbar.

Für die Tofubällchen den Tofu in einem sauberen Geschirrtuch gut auspressen und danach in eine große Schüssel bröseln. Die restlichen Zutaten hinzufügen, die Masse miteinander verkneten, sodass sie sich zu Bällchen formen lässt. Bei Bedarf mehr Pankomehl hinzufügen. In einer Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze goldgelb braten.

Für die Soße alle genannten Zutaten miteinander vermengen.

Nun geht es ans Zusammensetzen des Bánh mì. Das Baguette im Airfryer oder Backofen für einige Minuten aufbacken, sodass es eine krosse Kruste bekommt. Nach dem Aufschneiden mit Butter (und Pâté) bestreichen und mit den restlichen Toppings nach eigenem Geschmack befüllen.

Variation: Für eine schnelle Version kann der Tofu in Scheiben mit der Lieblingsmarinade angebraten werden anstatt der etwas aufwendigeren Bällchen.

Tipp: Für das perfekte Vietnam Feeling serviere ich Trà đá (kalter grüner Tee mit Eiswürfeln) dazu.

Banh Mi Vietnam

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 91.022 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.