Vegan: Kale Chips

Grünkohl Chips

heimisches superfood: Grünkohl

Heute möchte ich meine neueste absolute Passion vorstellen: Grünkohlchips! Von Grünkohl habe ich erstmalig ca. 2012, als der grüne Smoothies in den Trend kam, gehört. Aber damals war er, zumindest in Süden Deutschlands, nicht so leicht zu erwerben. Das hat sich mittlerweile total verändert, ab Ende November gibts das kräuselige Kohl im Bioladen oder beim türkischen Gemüseladen zu kaufen.

Ich hatte bereits im Jahr 2012 meine ersten Grünkohlchips gemacht, damals haben sie mir aber nicht zugesagt. Nun habe ich aber ein perfektes Rezept ausgetüftelt, das Kartoffelchips in fast nichts nachsteht. Sie sind super knusprig und schön vollmundig Dank dem Nussmus. Ihr müsste dabei nur die untenstehende Tipps beachten :-).

Zutaten:

125g Grünkohl, Nettogewicht nach dem Putzen
2 EL Olivenöl
3 EL Mandelmus oder Erdnussmus oder Cashewmus
2 EL Wasser
1 EL Ahornsirup
1/2 TL Zitronensaft
1/2 TL Sojasoße
1/2 TL Paprikapulver (süß oder scharf)
1/2 TL Knoblauchpulver
1/8 TL Salz

Zubereitung:

Den Grünkohl gründlich waschen und gut abtrocknen, in etwa 3x3cm Stücke zupfen. Es ist wichtig, dass überwiegend die jungen Blätter von Innen verwendet werden. Bei den größeren Blättern nur den krausen Teil abzupfen. Es dürfen keine größeren Teile vom Strunk/Stiel/Adern (wie lautet der richtige Fachausdruck dafür?) des Blattes verwendet werden. Diese werden beim Backen nicht durch und die Chips werden zäh bzw. fasrig.

Anschließend den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen. In einer Schüssel alle Zutaten für die Marinade miteinander verrühren. Bei den Gewürzen und Kräutern kann natürlich nach Gusto variiert werden. Den Grünkohl dazu geben und die Marinade einarbeiten, sodass der Grünkohl schön benetzt ist. Ich habe crunchy Erdnusmus verwendet, weshalb bei meinen Chips Nussstückchen vorhanden sind.

Nun die marinierten Blättern auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Auf der unteren Schiene für 10 Minuten backen. Anschließend die Blätter wenden, die Ofentür kann dabei großzügig geöffnet werden damit die Feuchtigkeit entfliehen kann. Für weitere 10 Minuten backen lassen. Für den perfekten Crunch einfach eine Kostprobe entnehmen. Je nach Größe der Blätter kann die Backzeit um 3-5 Minuten verlängert werden.

Luftdicht verpackt halten sich die Chips einige Tage und bleiben auch schön knusprig!

 

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 83.733 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.