Muhallebili Kadayıf

arabisches Dessert

Ein köstliches Dessert aus dem Orient

Diese wunderbare Süßspeise habe ich vor drei Jahren das erste Mal gegessen. Eine Klientin aus dem Irak hatte es zu einer Feierlichkeit mitgebracht. Ich war so hin und weg davon, sodass ich gleich zwei Portionen davon verdrückte. Ich nannte die Speise damals liebevoll „Strohpudding„, weil das geröste Engelshaar mich an Stroh erinnert hat.

Nun bin ich endlich an das Rezept gekommen, welches auch schon mehrfach erprobt ist. Der sehr cremige Milchpudding Muhallebi oder Muhallebili, den es sowohl im arabischen und türkischen Raum gibt, bildet für sehr viele Nachspeisen die Basis. Traditionell wird das Dessert in eine große Auflaufform geschichtet, dabei kommt auch unter die Creme eine Schicht vom Teig. Ich habe es etwas „eingedeutscht„, indem ich es schon Portionsgläser abgefüllt habe. Sieht meiner Meinung nach einfach etwas hübscher aus & macht das Portionieren einfacher ;-).

Das Rezept reicht für 4-6 Portionen, abhängig davon welche Formen genutzt werden.

Zutaten:

Milchpudding
500ml Milch
100ml Sahne
60g Zucker
3 EL Mehl
2 EL Speisestärke
1 Eigelb
1 EL Rosenwasser (optional)
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp Salz

Teig
130g Engelshaar Teig
60g Butter
50g Walnüsse, gehackt (optional)
20g Zucker

Zubereitung:

Für den Pudding alle Zutaten bis auf die Sahne und das Rosenwasser in einen Topf geben, unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, nach 2 Minuten von der Herdfläche ziehen. Den Pudding für 15 Minuten ruhen lassen, anschliessend Sahne und Rosenwasser einrühren. Den Pudding in die gewünschten Dessertglässer füllen.

Das Engelshaar in 2cm lange Stücke schneiden, das geht mit einer Schere am Besten. In einer großen beschichteten Pfanne Butter und Zucker leicht anrösten, das Engelshaar hinzufügen, bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren rösten. Die Walnüsse bei Bedarf unterheben. Der Teig braucht circa 15-20 Minuten, bis er gleichmässig gebräunt ist. Die Masse abkühlen lassen.

Nun das Engelshaar auf den Pudding schichten und für mindestens 3-4 Stunden kaltstellen. Beim Servieren nach Wunsch garnieren. Das Dessert ist gekühlt einige Tage haltbar, das Engelshaar bleibt auch knusprig.

Tipp1: Engelshaar (Kadayif) gibt es in jedem arabischen oder türkischen Supermarkt zu kaufen. Das restliche Engelshaar friere ich immer für die nächste Verwendung ein.

Tipp2: Sollte der Pudding -trotz sorgfältigem Rühren- Klumpen haben, einfach mit dem Pürierstab durchmixen. Danach ist er schön glatt für die Weiterverarbeitung.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 84.007 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.