İmam Sarığı Pastası

Imam Sarigi Törtchen

Törtchen ohne Sahne

İmam Sarığı – auf Deutsch Turban des Imams ist ein tükisches Gebäck mit Kokos mit Schokoladenbiskuit. Sie sehen super raffiniert und aufwendig aus, die Zubereitung ist jedoch einfacher als erwartet. Da die Törtchen ohne Sahne auskommen, sind sie länger haltbar und auch einfacher zu transportieren, somit eignen sie sich perfekt zum Verschenken oder als Mitbringsel! Die meisten Menschen kommen bei dem hübschen Anblick meistens gar nicht mehr raus aus dem Staunen ;-).

Das Rezept reicht für 12 Stück.

Zutaten:

Teig
200g Mehl
125g Zucker
125ml Speiseöl
100ml Milch
50g Backkakao
5 Eier, getrennt
¾ Pck. Backpulver
1 Msp Salz

Creme
400ml Milch
100ml Sahne
20g Butter
1 Eigelb
2 EL Mehl
2 EL Speisestärke
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Salz

Deko
100g Kokosflocken
70g Kuvertüre, Vollmilch oder Zartbitter
Erdbeeren
Granatapfelkerne
1 EL Pistazien, gemahlen

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Für den Biskuitteig zunächst das Eiweiß in einem hohen Gefäß steif schlagen und beiseitestellen. In einer separaten Schüssel Mehl, Kakao, Salz und Backpulver miteinander vermengen. Nun in einer weiteren Rührschüssel Eigelbe, Öl und Zucker für zwei bis drei Minuten schaumig schlagen, anschließend die Milch hinzufügen. Die Mehlmischung schrittweise einsieben und verrühren, zum Schluss vorsichtig das geschlagene Eiweiß unterheben. Den Teig in das Backblech gießen, ggf. mit einer Teigkarte gleichmäßig verstreichen. Das Blech aus 10-15cm Höhe auf eine mit einem Geschirrtuch ausgelegte Arbeitsfläche fallen lassen. So lösen sich die Luftbläschen aus dem Teig, bei Bedarf wiederholen. Den Teig auf der untersten Schiene für 18-20 Minuten backen lassen.

Den Biskuitteig vor der weiteren Verarbeitung vollständig auskühlen lassen. Nun mit einer Ausstechform oder Trinkglas Kreise ausstechen; meine Törtchen hatten 6cm, insgesamt sind dabei 24 Böden also 12 Törtchen rausgekommen. Die Teigreste können zu einem Schichtdessert verarbeitet werden.

Für die Creme alle genannten Zutaten in einem kleinen Topf mit mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Sobald sie eingedickt ist, von der Herdfläche ziehen und abkühlen lassen.

Nun geht es an das Zusammensetzen der Törtchen. Zunächst bekommt das Törtchen eine Füllung, das geht mit dem Spritzbeutel am einfachsten. Dafür wird circa die Hälfte der Creme in einen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel gegeben, die Creme auf 12 Böden spritzen, darauf wieder einen Teigdeckel setzen und leicht festdrücken. Die „nackten“ Törtchen für 15 Minuten ins Gefrierfach geben. Das erleichert die weitere Verarbeitung.

Mit einem Buttermesser oder einer Streichpalette etwas Creme auf den Rand der Törtchen geben und rundum verstreichen bis der komplette Rand mit Creme versehen ist. Das Törtchen anschließend in den Kokosflocken wälzen. Nun auf jedes Törtchen je 1 TL geschmolzene Kuvertüre geben und nach Wunsch dekorieren. Ich habe je 6 Stück mit Erdbeeren und Granatapfelkernen gemacht.

Tipp1: Die Biskuitreste können auch eingefroren werden und zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Dessert verarbeitet werden.

Tipp2: Falls die Creme klumpig wird, einfach mit dem Pürierstab durchmixen, bis eine glatte Masse entsteht.

Tipp3: Für einen feinen Pistazienstaub einfach gehackte Pistazien mit einem Pürierstab oder Küchenmaschine zerkleinern.

Türkisches Gebäck

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 84.071 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.