Mikado Torte

Mikado Torte

Eine Torte für besondere Anlässe

Diese hübsche Torte habe ich dieses Jahr zum Muttertag gebacken! Natürlich eignet sie sich auch für andere Anlässe :-). Eine Mikado Torte stand bei mir schon lange auf dem Plan, wer erinnert sich noch an meine KitKat Torte? Ich denke dieses „Torten mit Irgendwas ummanteln“ – is still a thing. Jedenfalls habe ich mich daran weder satt gegessen noch gesehen. Die Zubereitung ist auch nicht all zu aufwändig, vorausgesetzt, man hat etwas Erfahrung im Backen.

Das Rezept reicht für einen kleinen Kuchen mit 18cm.

Zutaten:

Teig
120g Mehl
100g Mandeln, gemahlen
100g Butter, weich
60g Zucker
30ml Milch
2 Eier
1 Pck Vanillezucker
1 Msp Salz
2 TL Backpulver

Creme
150g Mascarpone
150g Schlagsahne
100g Quark
60g Schokolade, bei mir Lindor
1 Pck Vanillezucker
½ Pck Sahnesteif (optional)

Deko
3 Packungen Mikado Stäbchen
Himbeeren

Zubereitung:

Eine Springform mit 18cm mit Backpapier auslegen, die Ränder mit Öl einpinseln. Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Rührteig in einer Schüssel Mehl, Mandeln, Salz und Backpulver miteinander vermengen. In einer Rührschüssel Butter, Eier, Vanillezucker und Zucker gründlich schaumig schlagen. Anschliessend die trockenen Zutaten sowie die Milch schrittweise unterheben, nur noch kurz rühren bis sich alle Zutaten zu einem Teig verbunden haben. Diesen in die Springform geben, auf der untersten Schiene für 35-40 Minuten backen. In den letzten 10 Minuten eine Stäbchenprobe machen um zu sehen ob der Kuchen durch ist. Nachdem er Kuchen ausgekühlt ist, ggf. die Kanten oben glätten und ihn horizontal halbieren.

Während der Kuchen im Ofen ist, kann die Creme vorbereitet werden. Hierfür die Schokolade zum Schmelzen bringen. In einem hohen Gefäß die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen und kurz beiseite stellen. In einer Rührschüssel Quark, Mascarpone und Schokolade miteinander verrühren, die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Die Creme bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank kaltstellen.

Nun geht es an die Zusammensetzung der Torte, ich habe hierfür meine Mikado Stäbchen noch um 4-5cm gekürzt, da mein Kuchen nicht hoch genug war. Auf den ersten Tortenboden eine großzügige Schicht Creme geben, hierbei kann man mit einer Spritztülle ordentlicher arbeiten. Den zweiten Boden drauf setzen und den gesamten Kuchen mit der restlichen Creme einstreichen, hierfür nutze ich eine Streichpalette. Die Mikado Stäbchen schrittweise anbringen, sie kleben von selbst an der Creme. Zum Schluss die Torte mit frischen Früchten nach Geschmack dekorieren. Da meine für den Muttertag gedacht war, gab es noch extra Blumen und eine rosa Schleife.

Tipp1: Für Cremes, die nicht gekocht oder gebacken werden, verwende ich gerne das echte Vanillezucker von Dr. Oetker; dieses ist viel intensiver als herkömmliches Vanillinzucker.

Tipp2: Bei einem Rührkuchen sollten Eier, Butter und Milch immer Zimmertemperatur haben, damit sich der Teig gut bindet. Diese Zutaten am Besten 30-60 Minuten vorher aus dem Kühlschrank holen.

Torte mit Mikado

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 85.982 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.