Peanut Chocolate Bars

Anlässlich des Geburtstags einer Freundin, konnte ich ein Rezept ausprobieren, das schon lange auf meiner To do Liste stand :-). Die Riegel sind einfach und schnell zu machen. Auch wenn die Bestandteile im Einzelnen nicht all zu unsgesund sind, ist dies eine echte Kalorienbombe. Bitte unterschätzt das nicht, diese Riegel sollen daher mit Bedacht genossen werden. Im Original Rezept wird der Schokoüberzug mitgebacken, was ich relativ seltsam finde. Deshalb habe ich es in meiner Version umgeändert.

Zutaten:

3 Tassen Haferflocken, feinblatt
3/4 Tasse Erdnussbutter, geschmolzen
1/2 Tasse Agaven Dicksaft
1/2 Tasse Kokosöl, geschmolzen
1/2 TL Vanillepulver
1/2 TL Zimt
1 Msp Salz
+
150g Schokolade
3 EL Kokosöl, geschmolzen

Zubereitung:

Ich habe bei dem Rezept deutsche Kaffeetassen mit 150ml Fassungsvermögen verwendet und eine eckige 18x18cm Backform. Welche Tasse ihr als Maß benutzt, ist im Prinzip egal, solange das Mengenverhältnis stimmt. Den Ofen auf 170°C vorheizen, die Backform mit Backpapier auslegen.

Zwei Tassen von den Haferflocken in einer Küchenmaschine zu Mehl verarbeiten, notfalls ginge es auch in einem Standmixer oder in einem hohen Gefäß mit Pürierstab. In einer großen Schüssel die Haferflocken und das Haferflockenmehl mit Zimt, Salz und Vanille vermengen. In einer separaten Schüssel die feuchten Zutaten miteinander verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Die trockenen Zutaten unterheben, den dickflüssigen Teig in die Form füllen und glatt streichen. Je nach Höhe eures Teigs 15 bis 25 Minuten backen.

Die Schokolade hacken und in einer bevorzugten Methode zum schmelzen bringen, 3 EL Kokosöl hinzugeben. Den fertigen Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen, mit dem Schokoguss überziehen. Im Kühlschrank vollständig fest werden lassen, wenn es schnell gehen soll, für 30 Minuten in den Gefrierschrank geben. Den Kuchen aus der Form lösen und in die gewünschte Größe schneiden, ich habe die Riegel nach dem Fotografieren noch einmal halbiert.

(Vegane Version): Zartbitterschokolade für den Überzug verwenden

Quelle: kblog.lunchboxbunch.com

Vielleicht gefällt dir auch dies:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten aus dem Kommentarformular zu.
Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an thi@kawaii-blog.de widerrufen.

Bisher wurden 84.355 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.