Jul29
Posted by Geschrieben von Thi / category Kategorie: EATING ♥ ,Homemade & recipes / comment 3 Kommentare

Hallo ♥!

Das heutige Rezept ist nicht neu, sondern nur eine Variation des genialen Bananeneises :-). Es eignet sich super für Veganer oder Menschen mit Laktoseintoleranz und funktioniert super ohne die Zugabe von Zucker oder Süßungsmitteln. Zudem ist es wirklich eine sehr gesunde Alternative zu herkömlichen Eis! Das Rezept reicht für 2 Portionen.

Zutaten:
3 Bananen, sehr reif
30ml Pflanzenmilch
1 EL Kakaopulver
0,5 TL Vanillepulver

Zubereitung:
Die Bananen in Scheiben schneiden und einfrieren. Falls die Bananen über mehrere Stunden im Gefrierfach waren, dann sollten die Bananen vor der Verarbeitung etwa 20-30 Minuten aufgetaut werden lassen, außer ihr arbeitet mit einem Vitamix. Nun einfach alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab gut pürieren bis eine homogene Creme entsteht. Sollte die Creme zu flüssig sein, das Eis einfach für 15 Minuten ins Gefrierfach geben.

Jul26
Posted by Geschrieben von Thi / category Kategorie: FASHION ♥ ,Outfit / comment 5 Kommentare

Hallo ♥!

Es gibt viele Trends, die an mir vorbeiziehen. Nicht weil ich gar so alternativ bin, sondern weil ich mich manchmal selbst in Schubladen stecke, „Das ist nichts für meinen Körperbau/Körpergröße„. Doch gerade nach meinem Beitrag zum Thema Körpergefühl, sollte ich mich von diesen Gedanken lösen. Probieren geht über Studieren, so wagte ich an diese luftigen Pyjama-Harem-Hosen :-). Naja, ganz unrecht hatte ich vielleicht nicht, denn ich musste diesmal den Weg in die Kinderabteilung aufsuchen, um längentechnisch etwas geeignetes zu finden.

Top: Mango | Hose: H&M Kids | Schuhe: Pimkie | Kette: ebay

Die Hose gab es aber auch in der Damenabteilung mit demselben Print, falls jemand an einer Mutter-Tocher-Kombo interessiert ist, hehe. Zugegebenerweise war ich in dieser Mission sehr unsicher und fragte bei Freundinnen und Muttchen nach einer ehrlichen Einschätzung ob ich so etwas wirklich tragen könne. Wie ihr unschwer erkennen könnt, habe ich positiven Zuspruch bekommen :-). Die Hosen sind echt unfassbar bequem und mir gefällt das Muster sehr gut!

Jul23
Posted by Geschrieben von Thi / category Kategorie: EATING ♥ ,Homemade & recipes / comment 3 Kommentare

Hallo ♥!

Seit nun fast zwei Jahren stehen die Apfel-Rosen-Tarteletts von Nina auf meiner To-do-Liste :-)! Die Zubereitung ist leider etwas aufwendinger, deshalb solltet ihr mindenstens 3 Stunden für den ganzen Prozess einplanen. Ich empfehle euch diese süßen Schätze für einen besonderen Anlass zu backen, damit sich der Aufwand auch richtig lohnt, hehe. Beim ersten Versuch war ich allerdings nicht ganz zufrieden und habe einige Dinge verändert, die Füllung ist bei mir eine einfache Vanillecreme und der Teig wird bei mir vorgebacken, da er sonst einfach nicht richtig durch wird! Das Rezept habe ich geviertelt, demnach müssten nach dem Original 6 Stück rauskommen, bei mir hat es vom Teig her sogar für 8-9 Stück gereicht.

Zutaten:
Teig
125g Mehl
65g Butter, kalt
30g Zucker
1/2 Biozitrone
1 Ei

Füllung
3 Äpfel, rot und groß
250ml Vanillepudding
100g Schmand
1 Pck Vanillezucker
50g Zucker

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Zucker und den Abrieb aus der Zitronenschale miteinander vermengen. Die Butter in kleine Stückchen unterheben, die Masse mit den Fingern verkneten bis eine bröselige Konssistenz entsteht. Das Ei in einem Glas mit einer Gabel verquirlen und löffelweise zum Teig geben, diesen gut verkneten, in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Äpfel waschen, halbieren und sauber entkernen. Aus den Hälften feine Scheiben schneiden, sie sollten nicht zu dünn aber auch nicht zu dick sein. Aus jeder Hälfte habe ich etwa 14 Scheiben schneiden können. Die Scheiben in einer Schüssel mit kaltem Wasser und Zitronensaft geben, damit sie nicht braun werden. In einem Topf reichlich Wasser mit 2 EL Zucker erhitzen, die Apfelscheiben portionswiese etwa 1 Minuten darin köcheln lassen, mit einer Schöpfkelle rausholen. In einem großen Sieb abtropfen lassen. Sie sollten dadurch weich werden, aber nicht matschig.

Für die Füllung einen Vanillepudding herstellen, ich habe dafür einfach ein Pulver verwendet, ihr könnt ihn aber auch komplett selbst kochen. Bitte keinen fertigen Pudding aus dem Kühlregal verwenden, da ich nicht sicher bin ob das funktioniert! Nach dem Abkühlen des Puddings den Schmand und 50g Zucker unterheben, bis eine glatte Creme entsteht, diese erstmal im Kühlschrank beiseite stellen.

Die Mulden eines Muffinblechs ausfetten, aus einem Blatt Backpapier Streifen ausschneiden. Diese überkreuzt in die gefetteten Formen drücken, die Enden sollten oben überstehen. Das dient als spätere Hebehilfe. Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen. Nun den Teig aus dem Kühlschrank holen, etwa 0,7mm dick ausrollen, mit einer Schüssel oder Gefäß Kreise ausstechen (10cm Durchmesser). Die Kreise in die Mulden pressen, mit den Fingern den Rand formen, mit einer Gabel mehrfach in den Boden einstechen. Die Teigböden mit Hülsenfrüchte (große) für das Blindbacken befüllen, auf der mittleren Schiene für 12 Minuten backen lassen. Anschließend werden die Hülsenfrüchte nach dem Abkühlen wieder entfernt, falls sie sich nicht sofort lösen lassen, einfach eine Gabel zur Hilfe nehmen.

Jetzt werden die Rosen geformt, dafür auf einem Blatt Backpapier pro Muffin 12 Scheiben Apfel auslegen, die Scheiben sollen sich überlappen, begonnen wird von links. Die Teigschälchen zu 2/3 Drittel mit der Vanillecreme befüllen. Die Apfelscheiben-Reihe nun immer von links dicht aufrollen und auf die Creme setzen, jetzt besteht noch die Möglichkeit kleinere Fehler zu korrigieren und die Scheiben zurecht zu zupfen. Sobald alle Schälchen befüllt sind, wieder in den Ofen geben und weitere 10-12 Minuten zu Ende backen.

Quelle: ninas-kleiner-food-blog.de (adaptiert)