Outfit: nothing but time to kill

Outfit für den Frühling

vintage inspired look

Die warmen Temperaturen haben mir Lust auf Outfit Fotos im Freien gemacht. Es ist schon beängstigend, in der einen Woche bei zweistelligen Minusgraden Schlittschuhfahren zu gehen und nur sieben Tage später mit 20° Temperaturunterschied in der Sonne ohne Jacke zu flanieren.

Der Look ist sehr spontan entstanden, eigentlich hatte ich etwas ganz anderes im Kopf. Das wäre auch nicht das erste Mal, dass mir so etwas passiert. Während in meinen anderen Lebensbereichen vieles sehr „approved“ ist, ist mein Blog mehr so eine „try and error“ Kiste.

Outfit Details

Ich habe oft einzelne Teile, die ich unbedingt zeigen möchte. Aber seltenst steht dahinter ein zu Ende gedachtes Konzept dahinter. Am Tag des „Shootens“ vergesse ich auch wie durch ein Wunder alles was ich umsetzen wollte, sei es Location, Outfitkombi oder Posen. Was ein Glück, dass mein Blog nur mein Privatvergnügen ist und ich im [Berufs]leben nicht so eine Chaotin bin ;-)! Nur eine Sache ist bei beiden identisch: die klassischen fünf Minuten des zu spät kommens. Oder auch ‚mal mehr.

Outfit mit HutOberteil: New Look Petite|Rock+Tasche: Second Hand|Hut: Mint&Berry|Schuhe: Dorothy Perkins|Kette:Vanderberg|Sunnies: Meller

Dieses Mal ist das kreative Chaos gelungen und ich bin sehr zufrieden mit dem gesamten Outfit. Ursprüglich wollte ich eine weiße Schluppenbluse zu dem Rock tragen, habe mich aber doch für eines meiner liebsten Basics entschieden, auch wenn ich das Oberteil schon in einem anderen Post gezeigt habe. Versteht mich bitte nicht falsch, Dinge mehrfach zu tragen ist der größte Jackpot! Denn das bedeutet, dass man beim Shoppen alles richtig gemacht hat, wenn man ein Teil sehr gerne hat. Nur poste ich ohnehin sehr wenig Fashion Content und da möchte ich wenigstens etwas Abwechslung anbieten.

Bis auf den Hut und das Oberteil wollte ich also alles andere auf jeden Fall zeigen. Ich liebe die Schuhe im Mary Jane Stil, davon habe ich in den letzten zehn Jahren auch mehrere besessen. Die Tasche gefällt mir auch so gut, ich kann es kaum erwarten, dass der Einzelhandel wieder aufmacht. Dann nehme ich mir einen Tag frei und stürme alle Second Hand Läden, hahaha!

Vintage inspired outfit

Selfcare in Pandemiezeiten

Manchmal muss ich schon lachen, weil meine Waschwäsche gefühlt nur noch aus Pyjamas und Jogginghosen besteht. Mittlerweile bin ich an drei von vier Tage im sogenannten mobilen Arbeiten. Dafür habe ich mir vorgenommen, in der Früh wenigstens in die Jogginghose zu schlüpfen, sodass ich überhaupt das Gefühl habe, mich etwas zurecht gemacht zu haben.

Kürzlich habe ich ja eine lange Liste erstellt; was man braucht um gut durch die Pandemiezeit zu kommen. Dabei habe ich die Selbstwirksamkeit des sich Zurechtmachens absolut unterschätzt. Es hat mir so viel Spaß gemacht, mir die Locken einzudrehen, mich zu schminken und anschließend in Schale zu werfen. Ich habe mir für all das bewusst ganz viel Zeit genommen. Irgendwie hat mir das einen kleinen Ego Boost verpasst, weil mir wieder bewusst war, dass ich auch was anderes kann als Homeoffice Schlumper Chic. Mein neues Kredo lautet also: dress up for no reason. Gelegentlich.

Fashion details

Vielleicht gefällt dir auch dies:

1 comment

  1. Das ist ein sehr schönes Outfit! Finde es auch sehr erschrecken, wie schnell und drastisch es warm geworden ist aber momentan ist es so echt schön 🙂

    Liebe Grüße
    Sandy GOLDEN SHIMMER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 81.535 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er spter freigeschaltet.