fine plum tarte

Feines Gebäck für den Spätsommer

Zwetschgenkuchen vom Blech ist eines meiner Lieblingskindheitserinnungen an den beginnenden Herbst. Egal ob mit Hefeteig oder Quark-Öl-Teig, meine Mutter buk ihn pro Saison bestimmt mindestens fünf Mal. Natürlich habe ich die Variante mit Streuseln immer besonders gerne gegessen, aufgrund der extra Süße.

Als es die ersten Zwetschgen auf dem Markt gab, hatte ich Lust diesen Klassiker neu zu interpretieren. Denn insgeheim fehlte mir immer etwas bei diesem Kuchen und das war die cremige Kompente. Auch wenn es bei besonderen Anlässen extra geschlagene Sahne dazugereicht wurde, war ich nicht 100% zufrieden (gestellt). Daher meine Idee: die Pfläumchen in Pudding betten und dazu ein rustikaler Mürbeteig mit groben Mandelstückchen! Lecker!

Achtung, meine Tarteform hat nur 22cm Durchmesser, wenn ihr eine Standardform nehmt, müsst ihr das unten stehende Rezept um ein Drittel erweitern.

Zutaten:

Teig
100g Dinkelvollkornmehl
60g Mandeln, grob gemahlen
30g Haferflocken
50g Rohrohrzucker
60g Butter, weich
1 Eigelb (optional)
1 Msp Salz

Belag
300ml Milch
1 Pck Vanillepudding (für 500ml Milch)
2 Pck Vanillezucker
1 Eigelb (optional)
+
500g Zwetschgen

Zubereitung:

Für den Teig habe ich ganze Mandeln in meiner Küchenmaschine gehackt, da ich die gröberen Stücke haben wollte. Ihr könnt natürlich auch fein gemahlende Mandeln verwenden. Da ich es besonders rustikal haben wollte, habe ich noch die Haferflocken hinzugefügt, die können aber auch durch weiteres Dinkelmehl ersetzt werden.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen, anschließend die Butter und das Eigelb hinzufügen. Auch das Eigelb ist an dieser Stelle nicht zwingend, man kann stattdessen einfach 15g mehr Butter verwenden. Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und bei Bedarf noch etwas Mehl oder Milch hinzufügen. Den Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten ruhen lasse.

Nun wird die Vanille Füllung zubereitet, auch hier ist das Eigelb kein Muss, es macht die ganze Sache aber noch etwas cremiger. In einer kleiner Schüssel das Puddingpulver, Vanillezucker, Eigelb sowie 100ml Milch mit einem Schneebesen glatt rühren. Die restliche Milch zum Kochen bringen, anschließend das Gemisch unterheben. Sobald die Masse eindickt, von der Herdfläche ziehen und nochmal kräftig mit dem Schneebesen umrühren.

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zwetschgen putzen, halbieren, entsteinen und oben einschneiden. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, mit den Händen etwas flach drücken und eine Tarteform damit auskleiden, mit einer Gabel mehrfach in den Boden pieksen. Nun die Puddingcreme darauf verteilen und anschließend die Zwetschgen anordnen. Solltet ihr besonders reife Pflaumen haben, empfehle ich euch, sie leicht mit Stärke zu bestäuben, damit nicht so viel Flüßigkeit austritt. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen, vor dem Anschnitt vollständig erkalten lassen oder über Nacht ziehen lassen.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 80.224 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.