#hashimotofood: sweet potatoe brownie

hashimotofreundliche Ernährung

neue Blogreihe: hashimotofreundliche Rezepte

Vor über zwei Jahren habe ich die Diagnose Hashimoto bekommen. Dabei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der die Schilddrüse dauerhaft entzündet ist. Die Krankheit und ihre Symptome lassen sich mit der Zufuhr von Tabletten relativ gut steuern. Zunächst habe ich mir keine großen Gedanken gemacht, das einzige was sehr stark an mir nagte, war die große Gewichtszunahme.

Aufgrund des Backgrounds meines Studiums, ist mir ein ganzheitliches Bild meiner Gesundheit wichtiger als reine Laborwerte. Deshalb habe ich im vergangenem Jahr mich öfter mit der Thematik beschäftig und recherchiert, wie ich mir im Alltag mit Hashimoto mir „selbst helfen“ kann. Eine zentrale Rolle spielt dabei natürlich die Ernährung; dabei hat mir der Ratgeber von den Ernährungs Docs von NDR sehr gut bei der Orientierung geholfen zu Verstehen welche Lebensmittel gut für mich sind und welche ich besser meiden sollte. Bei Interesse könnte ich auch einen ausführlicheren Post über die Krankheit bzw. den Umgang damit verfassen. In den letzten Wochen hat meine Ernährung leider wieder etwas gelitten, deshalb möchte ich mich mit meinen neuen Rezepten wieder etwas motivieren.

Kuchen mit Gemüse

Wer mich kennt, weiß, dass ich eine extreme Schwäche für Süßes habe! Es ist denkbar, das kein Geld der Welt mich dazu bewegen würde, freiwillig darauf zu verzichten. Das muss ich glücklicherweise auch nicht, denn dieses Brownie Rezept ist auf jeden Fall eine gesündere Alternative. Bitte bedenkt beim Konsum, dass der Kuchen trotz ausgetauschter Zutaten nicht kalorienfrei ist – auch bei den ganzen healthy Rezepten gilt: in maßen genießen.

#laktosefrei #glutenfrei #zuckerarm #fettarm

Zutaten:

300g Süßkartoffeln, gekocht
150g Haferflocken, glutenfrei
100ml Pflanzenmilch oder Wasser
100g Datteln
50g Kakaopulver
50g Kokosöl
25g Erythrit oder anderer Zuckerersatz
Vanilleextrakt
1 Msp Salz

+

2EL Kokosöl
2EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
1EL Mandelmus
1TL Kakaopulver
20g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Haferflocken in eine Küchenmaschine geben, zu feinem Mehl verarbeiten. Im Notfall geht das eventuell auch mit einem leistungsstarken Stabmixer. Tipp: ich stelle von dem Hafermehl immer größere Mengen her, sodass ich es gleich zur Hand habe.

Das Hafermehl beiseite stellen, die eingeweichten Datteln in die Küchenmaschine geben, zu einem Mus verarbeiten. Hierbei bei Bedarf (je nach Leistungsstärke eures Geräts) löffelweise Pflanzenmilch hinzufügen. Als nächstes kommen die gekochten Süßkartoffeln sowie das Kokosöl hinzu.

In einer Schüssel Hafermehl, Kakaopulver, Xucker light, Vanilleextrakt und Salz miteinander vermengen. Dieses Gemisch nun schrittweise zu der feuchten Masse in der Küchenmaschine geben. Pflanzenmilch bei Bedarf unterheben, solltet ihr ein leistungsstarkes Gerät haben: könnt ihr alle Schritte überspringen und alle Zutaten in die Maschine werfen und verarbeiten lassen.

Eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen, den Teig darin verstreichen. Auf der mittleren Schiene für 35 Minuten backen. Den Kuchen anschließend komplett erkalten lassen.

Für den Guss alle restliche genannten Zutaten in einer kleinen Pfanne aufkochen, sodass die Zartbitterschokolade schmilzt. Die Masse auf dem Kuchen verstreichen und abkühlen lassen. Den Brownie in 2x2cm große Würfel schneiden und nach Gusto dekorieren. Tipp: ich friere mir immer die Hälfte des Kuchens ein, sodass ich bei Browniehunger gleich ein Stückchen parat habe.

Werbung, ohne Auftrag

Rezepte bei Hashimoto Erkrankung

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 80.204 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.