Travel Diary: 48h Vienna {Austria}

Stephansdom Wien von Innen

Dieses Jahr ging es für mich nicht in den klassischen Sommerurlaub, der Auszug und das neue Auto haben mein Budget ziemlich strapaziert. Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht, das Reisen ist zu einem gesellschaftlichen Zwang geworden. Vermutlich tragen Social Media und Selbstdarstellung ihren Anteil dazu. Willst du was gelten, musst du verreisen, am besten viel und oft ;-).

Für mich stand nach langen Überlegungen fest: Ich muss nicht um jeden Preis verreisen. Im Alltag möchte ich mir einen guten Lebensstandard erhalten. Das bedeutet für mich das Privileg auf frische & qualitative Lebensmitteln, Ausgehen (Freizeitaktivitäten & Essen gehen) und der Erhalt meines äußeren Erscheinungsbildes (Shopping, Kosmetik, Waxing, Friseur usw.). Wegen einer Woche Urlaub, möchte ich in den restlichen 51 Wochen im Jahr bei meinem Lebensstandard keine Abstriche machen. Für manche mag das eine Option sein, für mich ist das kein Weg. Wenn ich das Geld „über“ habe, werde ich auch wieder in den Urlaub fahren. Aber ich werde nicht auf Biegen und Brechen verreisen, nur um mich gesellschaftlichen Zwängen & Idealen zu untergeben. Wie steht ihr dazu?

Schloss Belvedere Wien

Was ich aber dieses Jahr aber wirklich vorhatte, war ein kleiner Städtetrip. Nur hatte ich lange kein konkretes Ziel vor Augen. Eines Samstagmorgen sah ich im Fernsehen die Doku „Der Mehlspeis-Adel – süße Versuchungen aus Österreich„, diese hat mich so sehr verzückt, dass ich auf der Stelle nach Wien wollte! Nur wenige Wochen später war es dann auch soweit :-).

Wien Prater bei NachtPrater in Wien

Gewohnt haben wir im Fleming’s Conference Hotel, welches sich in unmittelbarer Nähe vom Westbahnhof befindet. Unser Zimmer {Bild} war modern, sauber und hat seine Zwecke voll und ganz erfüllt :-). Das Frühstücksbuffet war ebenfalls super, ich kann euch das Hotel also guten Gewissens empfehlen.

Wien bei Nacht

Nachdem wir nur knapp 2 Tage hatten um die Stadt zu erkunden, habe ich mich dagegen entschieden, die schwere Spiegelreflexkamera mitzuschleppen. Darum gibt es heute eine Premiere: der Beitrag besteht ausschließlich aus Bildern von meinem iPhone. Neben eigenen Recherchen habe ich noch in diversen Facebook Bloggergruppen sowie auf der App Jodel nach Tipps und Highlights gefragt. Schnell wurde klar, dass wir mit Sicherheit nicht schaffen, alles anzusehen. Aber ich bin absolut zufrieden mit dem was wir „abarbeiten“ konnten.

Impressionen aus Wien

Am Tag unserer Ankunft war auch der österreichischer Nationalfeiertag, wir haben uns im Museumsquartier umgeschaut. Bei manchen Museem gab es freien Eintritt, jedoch gab es keine Chance mehr irgendwo noch reinzukommen. Stattdessen haben wir uns erst einmal mit Quark- und Apfelstrudel und Wiener Melange gestärkt und sind am Heldenplatz spazieren gegangen. Dort hatte sich nämlich ein Großteil des Spektakels abgespielt.

Wien Altstadt

Am Freitagmorgen hat es uns in die Mariahilfstraße zum Shoppen getrieben, die Einkaufsmeile bietet allerlei was das Frauenherz höher schlägen lässt. Ich wollte explizit in die Läden, die es bei uns in Nürnberg nicht gibt, also Bersha, Pull & Bear, BikBok und Monki. Mit dem Wetter hatten wir leider nicht soviel Glück, es fing an wie im Strömen zu regnen. Dementsprechend ist auch der Besuch am Naschmarkt ins Wasser gefallen. Es hat einfach keinen Spaß gemacht, schade, wir hatten uns nämlich schon so gefreut. Aber wenigstens kann ich euch die Macarons von der Konditorei Oberlaa am Naschmarkt empfehlen, die waren sogar günstiger als in Deutschland.

Schloss Belvedere

Gespeist haben wir im Neni am Naschmarkt, dort gab es den (Hipster) Tripple Hummus. Wir waren dennoch nicht so begeistert, geschmacklich war alles solala und dem Preis nicht gerecht. Kleiner Exkurs dazu: die zwei kleinen Zigarrenbörek haben 5eu gekostet. In der Nürnberger Südstadt bekommt man sie an jeder Dönerbude für 50cent das Stück!

Garten von Schloss Belvedere im Herbst

Als kulturelles Highlight haben wir uns das Schloss Belvedere ausgesucht. Mit dem Vienna Citypass hat der Eintritt für das obere und untere Schloss insgesamt 17eu gekostet. Dort haben wir neben diversen anderen Kunstwerken und auch „Der Kuss“ von Gustav Klimt angeschaut. Der Besuch war wirklich toll, mir gefallen Schlösser sowieso immer sehr gut.

Café Neni Wien

Nun kommen wir zu meinem persönlichen Highlight! Denn ich hatte mich schon seit Wochen auf die Rooftopbar 57Melia gefreut. Meine Erwartungen wurden vollkommen übertroffen, der Ausblick aus dem 57. Stock ist einfach der Wahnsinn! Mir wurde sogar etwas schwindelig. Sehr zu empfehlen ist der Cocktail „Femme Fatale„. Die Bar ist super schick, das Ambiente dennoch sehr angenehm. Die Bar möchte ich auf jeden Fall eines Tages wieder besuchen.

57 Melia Restaurant & Bar

Am zweiten Abend sind wir zum Prater gefahren. In dem Freizeitpark habe ich mich wieder wie ein kleines Mädchen gefühlt. Schillernde Lichter und der Duft von Süßem – ein Jahrmarkt, der das ganze Jahr geöffnet hat. Wir sind eine Runde mit dem Riesenrad gefahren, meiner Meinung nach kein „must have“ aber ein nettes „add on“ für einen gelungenen Städtetrip :-). Zuvor waren wir im Heindl’s Palatschinkenkuchl essen, ganz obligatorisch gab es Kaiserschmarrn und Palatschinken mit leckerer Füllung.

Rooftop Bar in Wien

Natürlich wollten wir Wien nicht als Kulturbanausen verlassen und haben am letzten Tag den Stephansdom besucht. Und nachdem wir das abgehandelt haben, kamen wir zum schönen Teil des Tages: Kuuuchen. Auf Empfehlung sind wir nicht zum Café Sacher sondern zum Café Central gegangen. Dort standen die Leute schon Schlange, aber wir haben relativ zügig einen Tisch bekommen. Unser Fazit: Die klassische Sachertorte war etwas trocken und langweilig, die Trüffeltorte hingegen war ganz lecker! Preislich waren die Heißgetränke etwas überteuert, die kleine Tasse Tee und Kaffee lagen jeweils bei fast 5eu.

Rückblickend haben wir einiges geschafft und ich bin absolut zufrieden damit, auch wenn ich gerne noch mehr gesehen und gegessen (haha) hätte. Aber es war sicherlich nicht das letzte Mal in meinem Leben :-). Wart ihr schon einmal in Wien? Was war euer Highlight?

Sachertorte Café Central Wien

Vielleicht gefällt dir auch dies:

3 Kommentare

  1. Vielen, vielen Dank für deine Verlinkung Süße!!! Voll lieb!! *-* <3333
    Hahahah jaa, das mit dem aktiv bloggen hat in den letzten 2 Wochen ja eher nicht so geklappt wegen meinen Prüfungen, aber jetzt hab ich zum Glück wieder bisschen Luft! :))

    Wien ist sooo eine schöne Stadt! Soo tolle Impressions!
    Ich war dieses Jahr im März zum aller ersten Mal in Wien und wollt jetzt eigentlich zur Christmas Zeit wieder zurück weil ich gehört hab dass die die schönsten Weihnachtsmärkte haben, aber des hat dann jetzt leider alles nicht geklappt wegen meinen Prüfungen… Nächstes Jahr dann hahah xD

    Love, Ly <333
    Ly Mademoiselle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 80.162 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.