vegan: Soy Tonkatsu

Als es mich – wie so oft – auf etwas herzhaft Frittiertes gelustet hat, bin auf die Idee gekommen meine Soja Bigsteaks zu verwenden. Ich habe es hier im Rezept Tonkatsu getauft, weil ich Panko als Panade verwendet habe und es somit mehr einem japanischen Schnitzel als einem Wiener Schnitzel ähneln soll. Pankoflocken gibt es im Asiashop zu kaufen und werden aufgrund ihrer Struktur beim Frittieren besonders knusprig. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, die Schnitzel können auch problemlos zwei Tage später wieder aufgewärmt werden. Das Rezept reicht für 3 Stück, was meiner Meinung nach auch 3 Portionen entspricht.

Zutaten:

3 Soja Big Steaks

Brühe
600ml Wasser
3 EL Sojasoße
2 EL Tomatenmark
1 EL Paprikamark
1 EL Misopaste
1 EL Hefeflocken
1 EL Liquid Smoke
1 TL Knoblauchgranulat
1 TL Zwiebelgranulat
1 TL Paprikapulver, scharf
1 TL Zucker
1/2 TL Salz
1/4 TL Pfeffer

Panade:
75g Pankoflocken (alternativ: Semmelbrösel)
+
3 EL Mehl, Typ 550
10 EL Wasser, kalt
1/2 TL Zwiebelgranulat
1/2 TL Paprikapulver, süß
1/4 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/4 TL Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Brühe in eine große Pfanne geben und zum Kochen bringen. Nun die Soja Bigsteaks hinzufügen und für 15 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen. Die Zutatenliste ist zwar lang, verleiht dem neutralem Sojasteak allerdings viel Geschmack.

Nach der Kochzeit die Steaks entnehmen und leicht ausdrücken. In der Regel sollte man TVP Produkte an dieser Stelle gut auswringen, sodass sie wieder fast trocken sind. Aber bei dem Schnitzel wollen wir den Geschmack von der Brühe sowie eine gewisse Saftigkeit erhalten. Bei Bedarf die Ecken abschneiden, damit eine optisch eine authentischere Form entsteht.

Für die Panade alle Zutaten bis auf das Panko miteinander verrühren, sodass eine dickflüssige Masse entsteht. Die Soja Bigsteaks darin wenden und anschließend im Panko wenden. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldgelb ausbacken.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

2 Kommentare

  1. ohh wie yummy! ich habe mir letztens erst ein japanisches kochbuch gekauft und da war auch ein tonkatsu-rezept drin, welches ich natürlich direkt ausprobiert habe. die vegane version finde ich aber auch mega interessant und werde sie bei gelegenheit mal ausprobieren 🙂

    Sandy GOLDEN SHIMMER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.888 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.