Vegan: Crispy Peanut Tofu

Leckeres Crispy Peanut Tofu

Dieses wunderbare Tofu-Rezept habe ich – wie so viele andere Rezepte – auf meinem Lieblingsyoutubekanal „Mary’s Testkitchen“ entdeckt. Wenn Tofu einen ein Leben lang begleitet, wird man schon gerne ‚mal „betriebsblind“ (wie meine alte Chefin immer gerne zu sagen pflegte). Will in diesem Zusammenhang heißen, man kommt einfach nicht auf neue Kreationen weil man sich zu sehr an das Altbekannte eingeschossen hat.

Daher war ich schon total gespannt auf den marinierten Tofu in Knusperpanade :-). Und das war auch ziemlich berechtigt, denn die kleinen Würfelchen schmeckten unfassbar lecker. Jedoch muss ich gestehen: im Originalrezept werden die Tofuwürfel im Ofen gebacken, was ich auch befolgt habe. Am nächsten Tag habe ich mir den Rest in der Pfanne mit etwas Öl heiß gemacht und sie schmeckten sogar noch besser als am Vortag. Meine Hauswirtschaftslehrerin hat wohl nicht umsonst immer gepredigt „Fett ist Geschmacksträger„. Ich habe den Tofu mit Salat gegessen, aber könnte ihn auch wunderbar als Füllung für Sommerrollen oder einfach mit Reis serviert gut vorstellen. Das Rezept reicht für 4 Portionen.

Zutaten:
400g Tofu, natur

100ml Orangensaft
50ml Gemüsebrühe
3 EL Sojasoße
2 EL Erdnussbutter
1 EL Ahornsirup
2 Zehen Knoblauch
1 Stk Ingwer
1 Peperonischote
Salz

30g Erdnüsse, geröstet
50g Tapiokamehl (alternativ: Speisestärke)

Zubereitung:
Für die Marinade Knoblauch, Ingwer und Peperoni fein hacken. Die Erdnussbutter bei Bedarf kurz erwärmen, damit sie sich gut verrühren lässt. Nun alle Zutaten miteinander vermengen. Den Tofu gut abtropfen lassen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Würfel in ein flaches Gefäß geben, mit Marinade bedecken und für mindestens 1 Stunde ziehen lassen, besser wäre es über Nacht.

Für die Panade die Erdnüsse in eine Küchenmaschine geben und grob zerkleinern. Alternativ können die Erdnüsse auch in einen Gefrierbeutel gegeben werden und mit dem Nudelholz zerkleinert werden. Die Erdnüsse nun mit dem Tapiokamehl vermengen, die Tofuwürfel (die überschüssige Marinade beiseite stellen) darin wälzen. Das geht am schnellsten in dem man das Paniermehl sowie den Tofu in einen Gefrierbeutel (oder verschließbare Tupperware) gibt und nach dem verschließen gut schüttelt.

Die Würfel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, bei 180°C Umluft für 25 Minuten backen lassen, bei Bedarf wenden. In der Zwischenzeit die Marinade zum kochen bringen, sodass sie etwas eindickt. Nach dem Backen können die Würfel noch einmal in der Marinadenreduktion gewälzt werden. Ich habe diesen Schritt ausgelassen.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

4 Kommentare

  1. So habe ich Tofu aber auch noch nie gegessen!
    Seit ich in Japan war, hat’s Tofu eh schwer bei mir. Da gab’s einfach den Besten, da kommt nix ran was man hier kaufen kann (und beim Kochen bin ich eh nur mittelmäßig begabt). 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 80.189 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.