vegan: snow puff cookies

Snow Puffs Plätzchen

Dieses Rezept für feine Walnussplätzchen habe ich auf dem tollen Blog „Cake Invasion“ entdeckt! Dort postet die Autorin Shia allerhand vegane Köstlichkeiten :-). Ich habe mir schon ein paar Sachen rausgepickt, die ich unbedingt nachmachen möchte. Passend zur kommenden Weihnachtszeit habe ich mich für die Snow Puffs entschieden. Das Rezept reicht für 35-40 Stück, je nachdem wie groß ihr die Puffs formt.

Zutaten:
240g Mehl
160g Margarine
90g Walnüsse
60g Puderzucker
30g Speisestärke
10g Vanillezucker
50g Puderzucker

Zubereitung:
Die Walnüsse fein hacken und beiseite stellen. Für den Teig alle Zutaten bis auf die Walnüsse und dem Puderzucker miteinander verkneten, zum Schluss die gehackten Walnüsse hinzugeben. Für den Mürbeteig benutze ich immer gerne zuerst ein Handrührgerät mit Knethaken bis die Margarine sich „aufgelöst“ hat, danach knete ich den Teig mit den Händen fertig.
Ich habe den Teig noch für 30 Minuten in den Kühlschrank gegeben, das war laut Originalrezept nicht notwendig. Aber in meinem Kopf ist das irgendwie schon fest verankert, dass Mürbeteig immer noch gekühlt werden muss. Außerdem räume ich in der Zeit gerne die Küche auf und bereite die Backbleche vor.
Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in vier Teile teilen und daraus jeweils 8-12 Kügelchen formen, diese anschließend auf das Backblech setzen und für 20 Minuten backen. Je nach Größe der Puffs kann die Backzeit auch um 5 Minuten verlängert werden. Die Puffs noch im warmen Zustand mit Puderzucker bestäuben.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

3 Kommentare

  1. Das Rezept hört sich für mich ziemlich simpel an, dafür, dass die so süß ausschauen! Ich selber bin kein begandeter Becker und werde es auch nie sein, dafür koche ich liebend gerne! Ich danke dir, dass du uns so tolle vegane Rezepte und Backideen bringst.
    Liebe Grüße,
    Mai xox

  2. So bald ich Zeit habe, muss ich das ausprobieren, das klingt wunderbar und sieht genauso wunderbar aus! Ich backe total gerne, dafür hasse ich es, zu kochen, beim Kochen kann es für mich nicht schnell genug gehen, aber beim Backen lasse ich mir auch gerne mal einen ganzen Tag Zeit, in der Küche zu stehen 🙂
    Liebst, Lea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.775 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.