vegan: Nougat Curls

Nougatringe vegan

Vor 3-4 Jahren habe ich meinen ersten Nougatring gegessen, gekauft von einem Bio Bäcker. Dieser war so unglaublich lecker :-). Daher hatte ich total Lust selbst welche zu backen, sie passen auch total gut zur kalten Jahreszeit. Dast beste daran? Sie sind ohne weitere Aufwände auch vegan machbar. Nougat und Nougatglasur sind je nach Hersteller meistens vegan. Das Rezept reicht bei mir für 18 Ringe, jedoch habe ich eine große Ausstechform mit einem Durchmesser von 8cm benutzt.

Zutaten:
Teig
230g Mehl
150g Margarine, weich
70g Zucker
15g Tapiokamehl (alternativ: Speisestärke)
2 EL Wasser
1/4 TL Vanillepulver
1 Msp. Salz

Füllung
150g Nougat
100g Margarine, weich

Guss
100g Nougatkuvertüre
100g Zartbitterkuvertüre
75g Mandeln, gehackt

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Zucker, Margarine, Salz und Vanille zu einem mürben Teig verkneten. Nun das Tapiokamehl mit dem Wasser vermengen und zum Teig geben. Dies gibt dem Teig eine zusätzliche Stabilität, was die spätere Handhabung erleichtert. Das Tapiokamehl ist geschmacksneutral und somit im gebackenen Zustand nicht störend. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 60 Minuten kühl stellen. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1cm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Auf der mittleren Schiene für 10-12 Minuten backen. Die Kekse sollen hell bleiben, daher immer wieder einen Blick darauf werfen.

Während die Kekse erkalten, kann die Füllung zubereitet werden. Dazu das Nougat leicht erwärmen, sodass es schmilzt. Die Margarine in einer Schüssel schaumig schlagen, anschließend das Nougat unterheben bis eine homogene Masse entstanden ist. Diese in einen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel (später die Spitze abschneiden) geben und für 15 Minuten kühl stellen, damit sie etwas fest wird. Nun die Keksringe mit der Creme befüllen, dabei lieber etwas sparsamer vorgehen, da die Ringe sonst schnell zu mächtig werden. Anschließend die Nougatringe für weitere 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Glasur die Kuvertüren nach Packungsanleitung erwärmen, die Ringe mit der Kuvertüre überziehen und mit den gehackten Mandeln dekorieren. Wenn eine dünne Schicht Glasur gewünscht ist, kann auch mit einem Pinsel gearbeitet werden. Die Nougatringe im Kühlschrank aufbewahren.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Ein Kommentar

  1. Thi, du und deine geilen veganen Rezepte sind noch mein Tod, haha! Ich bin ja ein meega Nougatfan und deine Ringe, oh mann, die muss ich unbedingt mal ausprobieren!!

    -Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.775 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.