vegan: Thai Satay Chicken Skewer

Eine Bekannte unserer Familie führte bis vor einiger Zeit ein thailändisches Restaurant. Von der Köchin hat sich meine Mutter ein paar tolle Rezepte abgeguckt :-). Das heutige Gericht ist die Faux Variante der thailändischen Satay Hähnchenspießchen.
Für dieses Seitan Gericht habe ich zwei Anläufe gebraucht, die jetzige Version ist sehr zufriedenstellend. Im Original sind noch kleingeschnittene Zitronenbaumblätter enthalten, die habe ich der Einfachheit halber weggelassen. Auch wenn die Anleitung lang erscheint, die Zubereitung ist wirklich sehr einfach. Das Rezept hat bei mir für 12 Spieße á 4 Vleischfilets gereicht, ich würde sagen das sind 3-4 Portionen :-).

Zutaten:
Filets
150g Gluten (Seitanfix)
150g Seidentofu
50ml Wasser
25ml Öl, neutral
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 EL Sojasoße
1 EL Hefeflocken
1 EL Zitronengras (gefroren/getrocknet)
1/4 TL Kurkuma
1/4 TL Salz
Pfeffer

Marinade
300ml Kokosmilch (Dose)
100ml Wasser, heiß
100g Erdnussbutter (ungesüßt)
1 EL Currypaste (rot oder gelb)
1 EL Agavendicksaft
1 EL Sojasoße

Zubereitung:
Als erstes wird die Marinade hergestellt, dafür alle Zutaten bis auf das heiße Wasser in eine hohes Gefäß geben, mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten. Zuletzt das heiße Wasser einrühren. Falls ihr keine ungesüßte Erdnussbutter zur Hand habt, einfach den Agavendicksaft weglassen. Sollte die Kokosmilch sich in zwei Teile abgesetzt haben, so muss man sie nur kurz in der Mikrowelle erwärmen, dann verbindet sich alles wieder.

Für die Filets alle Zutaten bis auf das Gluten in einen Standmixer geben, auf höchster Stufe zu einer cremigen Masse verarbeiten lassen. Optional funktioniert das auch in einem hohen Gefäß mit Pürierstab. Die Masse wird nun mit dem Seitanfix vermengt, den entstandenen Teig kurz durchkneten, mit der Hand zu einem flachen Fladen drücken. Den Fladen in Streifen schneiden, aus den Streifen kleine Würfel schneiden. Achtung: Beim späteren Backvorgang nehmen sie die dreifache Größe an! Die Würfel können noch bei Bedarf mit den Fingern noch etwas in Form gebracht werden, eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Eine große und flache Auflaufform mit einem Drittel der Marinade befüllen. Anschließend die Vleisch Filets hineingeben und mit der restlichen Marinade bedecken. Im Ofen bei 180°C Umluft auf der mittleren Schiene für 40 Minuten backen lassen, nach 20 Minuten die Filets wenden bzw. die Masse umrühren. Nach Beendigung der Backzeit sollten sich die Filets nahezu komplett mit der Marinade vollgesogen haben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Filets aus der Form nehmen darauf verteilen und bei 160°C noch weitere 10-15 Minuten backen lassen. So trocknet die Marinade an und es gibt eine schöne Kruste.

Nun können die Filets aufgespießt und beliebig serviert werden, traditionell wird Klebreis und Erdnusssoße dazu gereicht. Da ich den Erdnussanteil schon in die Marinade eingebaut habe, verzichtete ich auf die Erdnusssoße und nahm stattdessen Chilisoße.

Vielleicht gefällt dir auch dies:

4 Kommentare

  1. Passt auch irgendwie richtig zu dir, soweit ich das beurteilen kann, kann ich mir zumindest super gut an dir vorstellen :‘) ♥

  2. Das freut mich so so sehr! x3 etwas, was ich nach kochen kann!
    Ich finde es sieht so lecker aus und jetzt habe ich Hunger hahaha
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.777 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.