Kuhmune – Nürnberg

Anfang des Jahres bekam die Nürnberger Burgerszene Zuwachs, die Burgerbar Kuhmune befindet sich in der Nähe vom Hauptmarkt. Die Location war mir sogar schon vorher bekannt, dort war nämlich früher das Art of Wok drin, als ich dort essen gehen wollte, war die Kuhmune schon voll im Aufbau. Damals haben die Bauherren uns aber nicht verraten, was genau das werden sollte. Hätte ich das zu dem Zeitpunkt schon gewusst, wäre dieser Blogpost schon früher entstanden. Aber manchmal ist die Welt verdreht und so muss der Burgerladen zur Bloggerin finden und nicht umgekehrt ;-). An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Kuhmune Team für die Einladung.

Die Einrichtung erstrahlt im neuen Glanz und hat so ziemlich gar nichts mehr mit dem Vorgänger zu tun. Außnahmsweise gibt es keinen bunt gewürfelten Vintage-Ramsch-Chic, sondern schlichte Grautöne, eine Bar aus Holz und Glühbirnenlampen. Mir gefällt diese Schlichtheit und Ordnung sehr gut, vorallem bekommt jeder dadurch einen „fairen“ Sitzplatz. In Vintagestil Läden darf man ja auch ‚mal gerne an Omas Nähtisch ausharren {mehr dazu}. Insgesamt lädt die gesamte Einrichtung zum Wohlfühlen ein, mir gefällt das Ambiente an den „abgeschotterteren“ Plätzen :-).

Das junge Team setzt bei den Burgern auf Qualität, frische Zutaten und Regionalität. Die Brötchen werden selbst gebacken, das Gemüse stammt aus dem nürnberger Knoblauchsland. Auch die Fleischesser können bedenkenlos genießen, das naturbelassene Weiderindfleisch wird auch aus der Umgebung bezogen. Die Veggie Patties werden übrigens in einem separaten Grill zubereitet, diese Information ist vielleicht für strenge Veganer interessant :-).

Mittags herrscht in der Kuhmune Selbstbedienung, nach der Bestellaufgabe bekommt man wie in vielen anderen Lokalen einen Pager, der vibriert sobald das Essen fertig ist. Zudem gibt es auch ein Mittagsangebot, die Frittenbeilage gibt es für 2,90eu anstatt 3,90eu. Die Burger liegen preislich zwischen 7eu und 9eu. Abends sollte drigend reserviert werden, da der Laden immer gut besucht ist.

Nun kommen wir zum Geschmackstest! Zum Trinken gab es für meine Freundin L. und mich etwas aus der homemade Rubrik, nämlich Limonaden in den Variationen Holunder-Minze und Granatapfel-Ingwer. Die Getränke fanden wir beide etwas „fad“, sie waren sehr sanft in ihrem Geschmack. Gegessen wurde ein Chili Cheese Burger, welcher ein echter Männertraum ist, denn im Original kommt er gleich mit zwei Fleischpatties :-D! Dieser war laut Aussagen von L. sehr lecker und auch gut scharf. Für mich gab es eine vegetarische Version mit Reispattie, Guacamole und zerbröselten Nachochips namens Karma {Bild}. Diesen musste ich zwar in seine Einzelteile zerlegen, da ein direkter Verzehr unmöglich schien. Für mich war das bisher der beste Burger Nürnbergs, einzig und allein aus dem Grund weil beide Brötchenhälften in Butter/Fett angebraten wurde <3. Und wie meine Hauswirtschaftslehrerin immer schon zu sagen pflegte, Fett ist Geschmacksträger :-)! Wir haben uns noch eine Portion Süßkartoffelpommes mit Sourcream geteilt, auch die waren göttlich. Die Fritten waren schön knusprig, der süße Geschmack der Kartoffeln hat gut zum säuerlichen Dip gepasst. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für den Laden :-).

Kuhmune Burgerbar
Weintraubengasse 2
90403 Nürnberg
facebook.com/kuhbar.nuernberg

Vielleicht gefällt dir auch dies:

4 Kommentare

  1. Ui wie toll x3
    Da bin ich vor einiger Zeit zufällig dran vorbei. Das Essen sieht superlecker aus. Da muss ich jetzt wirklich mal hin ^.^

    Liebe Grüße,
    Njunia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.888 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.