CÔCÔ – Nürnberg

Heute möchte ich euch einen neuen Hotspot für kulinarische Hochgenüsse in Nürnberg vorstellen :-)! In den letzten Wochen habe ich die Gastro Szene von Nürnberg nicht mehr genauer verfolgt, aufgrund der Klausuren und dem anschließendem Urlaub in Vietnam. Deshalb war ich umso dankbarer dafür, dass B. einer der vier Gründer von „Coco – taste of asia“ mich kontaktiert hat.

Das Restaurant Coco hat im Juli seine Pforten geöffnet und liegt mitten im Herzen der Nürnberger Innenstadt. Es ist vom Hauptbahnhof etwa 10-15 Minuten Fußweg entfernt oder direkt mit der U1 Haltestelle „Weißer Turm“ erreichbar. Preislich ist Coco im mittleren Bereich angesiedelt, die (Vor)Speisen kosten jeweils zwischen 4,50eu-9,50eu. Es kommt dabei auch einfach ein bisschen darauf an, wieviel ihr braucht um satt und glücklich zu werden. Ich sage ‚mal, dass man pro Person mit 15-25eu rechnen kann.

Ich war mir anfangs nicht sicher, was ich genau erwarten sollte. Obwohl der Internetauftritt von Coco sehr stilvoll und professionell wirkt, war ich trotzdem skeptisch. Asiatische Restaurants sind immer eine sehr kritische Angelegenheit. Vor allem dadurch dass in den Imbissen immer standartisiertes an den deutschen Geschmack angepasstes Essen serviert wird, ist es für Lokale mit asiatischem Essen eine besondere Herausforderung, zu beweisen, dass man gute Kost anbietet. Ich finde es wirklich sehr schade, dass durch solche Geschichten die asiatische Küche oftmals in ein falsches Licht gerückt wird.

Der erste Eindruck, mir gefallen die Deko Vogelkäfige besonders gut, sie erinnern mich an Vietnam, dort hängen sie nahezu in jedem Baum :-). Der Außenbereich ist hell und freundlich, jeder Tisch verfügt über eine Fleecedecke zum Einkuscheln. Das Lokal erstreckt sich über einen länglichen Raum, die Tische sind rechts und links angeordnet, in der Mitte bleibt ein breiter Gang, der am Ende zur Küche und Bar führt. Die Sanitäranlage befindet sich im Keller. Die Einrichtung wirkt auf den ersten Blick sehr minimalistisch, doch in jeder Ecke findet man ein liebevolles Detail wie z.B ein selbstgemachter Weinhalter oder Lampen.

B. hat meine Begleitung und mich herzlich empfangen und sich zwei Stunden Zeit genommen um uns die ganze Entstehungsgeschichte & Philospohie von Coco zu erzählen. Die vier Gründer möchten sich von den anderen Lokalen differenzieren, etwas völlig neues mit hoher Qualität und gutem Service schaffen. Das Küchenpersonal hat die Ausbildung in einem 5 Sterne Hotel absolviert, die daraus gewonnenen Skills sind auch Voraussetzung für die außergewöhnlichen Kreationen von Coco. Er hat mir ein Designbuch gezeigt von dem er sich inspirieren lassen hat zwecks Interrior, jede Kleinigkeit ist bis aufs Letzte durchdacht und zum Teil auch selbst gebaut worden. Wie zum Beispiel die mit Eisen überzogene Bar (Bild). Demnächst wollen sie mit Künstlern kooperieren und ein gemeinsames Projekt starten.

Nun kommen wir endlich zum spannenden Part, nämlich dem Essen :-)! Es gibt eine Getränkekarte, die im Zeitungsstil aufgebaut ist. Wir haben uns für eine Ingwer-Limetten-Limonade und einem Mango-Kokos-Shake entschieden. Beides war sehr lecker, der cremige Shake war mir einen Tick zu mächtig, ich hätte noch ein Wasser dazu bestellen sollen, hehe. Die Speisekarte (hier) enthält eine gut sortiere Auswahl an Vorspeisen, Sushi und warmen Hauptgerichten, zudem gibt es noch das Mittagsmenü und eine Wochenkarte. Auf Bilder in der Speisekarte haben die Gründer bewusst verzichtet. Auch wenn die vielen Gerichte sehr verlockend klangen, war für uns sofort klar, dass wir das Sushi probieren wollten. Nach über 12 Jahren Sushi Konsum und genereller Affinität zum Essen, nehme ich mir ‚mal heraus das mein Urteil durchaus aussagekräftig ist :-D! Wir hatten die Coco’s Special Rolls: Spider, Salmon, Crunchy Salmon und Crispy Tiger. Was soll ich sagen? Es war einfach unglaublich gut, die Zutaten waren frisch und die Kombinationen eine echte Geschmacksexplosion! Unser Favorit ist Crispy Tiger, der Lachs harmoniert super mit den selbstgemachten Soßen. Auf B.s Bitte haben wir das Sushi komplett ohne Sojasoße gegessen, da wir uns auf den Geschmack der Zutaten und der eigene Soßenkreationen konzentrieren sollten. Wir sind sehr satt geworden, ich denke 3 Sorten hätte auch völlig gereicht, aber wir konnten uns einfach nicht entscheiden, hihi.

Unschwer zu erkennen, ich bin wirklich sehr begeistert von diesem Laden. Das Konzept, die Idee und das Herzblut, das dahinter steckt überzeugt mich vollkommen. Ich wünsche den vier Jungs das Beste, sie haben es absolut verdient, ich werde sicherlich demnächst mit meinen Eltern (ebenfalls bekennende Sushi Liebhaber) und anderen Freunden ins Coco kommen :-)! Ich bedanke mich herzlich bei B. für die Einladung und für das Zeit nehmen zum Quatschen.

CôCô taste of asia
Schlotfegergasse 2
90402 Nürnberg
facebook.com/C%C3%94C%C3%94-taste-of-asia-1459786364322238/timeline/

 

Vielleicht gefällt dir auch dies:

6 Kommentare

  1. Wow, der Laden sieht echt ungewöhnlich und gut aus. Ich liebe es, wenn Restaurants mehr als nur den „Standard-Look“ anbieten. Jaja, die Liste mit Restaurants, die ich in Nürnberg gern besuchen will, wächst und wächst. 😀

  2. ach gott, da bekommt man doch direkt mega Hunger auf Sushi!
    Ich will es jetzt sofort haben 😀
    das sieht sooo unglaublich gut aus <3

    xoxo, L.
    —————-
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

  3. Das sieht wirklich lecker aus. Ich lerne immer wieder gerne neue Restaurants kennen. Gerade in anderen Städten. Da lohnt sich ein Städtetrip gleich doppelt. Danke.

    Ghost

  4. Sieht nach einem echt coolen Laden aus!
    Wenn ich mal in Nürnberg bin, schau ich da sicher mal rein! Kommt also auf die Merkliste! 🙂

  5. x3 Vielen lieben Dank für den Bericht 🙂 Das sieht wirklich alles unglaublich gut aus und auch die Einrichtung ist sehr schön 🙂 Das wird definitiv mein nächstes Sushi-Ziel 😀

    Liebe Grüße ^-^

  6. Das klingt unglaublich gut! Bevor ich auf dem Bento-LunchBlog davon las, kannte ich den Laden gar nicht.
    Das wird sich schnell ändern.
    Danke fürd Teilen!

    Liebe Grüße
    Suse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.750 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.