Kokoro – Nürnberg

Im Januar machte ein neuer Japaner namens „Kokoro“ in Nürnberg auf. Meine Erwartungen waren sehr hoch, da das Restaurant zur Hiro Sakao Familie gehört, diese haben in NBG/FÜ/ERL insgesamt 5 Läden. Das Hiro Sakao ist seit über 10 Jahren nach wie vor mein absoluter Lieblings Sushi Laden ;-)! Das Kokoro macht einen sehr jugendlichen modernen Eindruck, das Niveau ist sehr gehoben. Man sollte vielleicht gegebenenfalls nicht in Jogginghosen auftauchen. War zumindest meine Wahrnehmung, wenn man sich die anderen Gäste anschaut.

Ich war bereits kurz nach der Eröffnung im Januar mit meinen Eltern dort, da es Familientradition ist, an den Geburtstagen ins Hiro Sakao zu gehen, unabhängig von weiteren Feierlichkeiten mit Freunden & Co. Jedenfalls war der Laden an dem Tag sehr voll und laut, leider mussten wir auch länger auf unser Essen warten. Für meine Eltern war das zu stressig, ich bin da weniger streng.

Vor einer Woche war ich dann anlässlich des Geburtstags einer Freundin dort und habe auch die Gelegenheit für meine Fotos genutzt :-). Wir haben uns dann ein richtig schönes 3 Gänge Menü gegönnt, damit ich auch viel Foto Material bekommen, hihi. Leider war das Licht nicht immer so optimal, verzeiht mir das unschöne Sushi Bild!

Zur Einrichtung, früher war in den Räumlichkeiten das „Happy Happa“ drin, welches in hellen Lilatönen erstrahlte. Das hat sich komplett verändert, die Wände sind in dezenten Grautönen gestrichen worden, das wirkt sehr schlicht und edel. Dank einer großen Glasfront, die viel Licht spendet ist die dunkle Gestaltung möglich. Das Personal ist auch wie in den anderen Filialen der Kette sehr freundlich und zuvorkommend!

Getrunken haben wir eine japanisches Efrischungsgetränk namens „Calpico„, welches in Deutschland immer beliebter wird. Mein „Kokoros Calpico“ war mit Minze, Himbeeren, Limette und Ingwer, das hellere Getränk „Kimono Calpico“ war mit Erdbeeren und Minze. Beides war sehr lecker und auch ein toller Augenschmaus in diesen Mason Jars. Als Vorspeisen wählten wir Dimsum „Hot Basket“ mit Garnelenfüllung und Yume, frittierter Thunfisch in einer pikant-säuerlichen Tomatensoße. Beide Vorspeisen, insbesodere Yume waren köstlich! Als Hauptspeise gab es die frittierten Sushi „Nao“ und die Spezialrolle „Daiki„, die so ähnlich ist, wie die Sorte, die ich auch immer im Hiro Sakao esse. Subjektiv empfunden hatte ich bei beiden Malen das Gefühl, dass die Sushi Qualität im Fürther Hiro Sakao besser ist. Zum Abschluss gab es Kokospudding und Creme Brulee mit Jasmingeschmack, vom letzteren habe ich leider kein Foto. Insgesamt finde ich das Ambiente sehr schön, aber mein heiliger Gral bleibt nach wie vor das Hiro Sakao in Fürth!

Kokoro
Luitpoldstraße 3
90402 Nürnberg
facebook.com/kokoronuernberg

Vielleicht gefällt dir auch dies:

Ein Kommentar

  1. Die Fotos sind doch sehr schön! Das Kokoro klingt nach einem Restaurant, das auch mir echt gut gefallen würde. *_* Muss mal nach Nürnberg. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.750 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.