Veggie Kebab

SONY DSC

Ich war noch nie ein wirklicher Fan von Fleischersatzprodukten, also im Sinne von industrielle hergestellten Convenience Food. Aber ich habe nichts gegen selbstgekochte „Imitate“ aus natürlichen Zutaten. Sojaschnetzel waren vor ein paar Jahren ein ziemlicher Renner in der Veggieszene, aber so langsam verschwinden sie von der Bildschirmfläche. Dabei sind sie so einfach in der Handhabung und fast überall kostengünstig zu erwerben. Meine Sojaschnetzel von Denree habe ich im Bioladen gekauft, ihr könnt sie aber auch in den Drogeriemärkten Müller oder dm kaufen. Dort habe ich sie allerdings nur in „fein“ gesehen, die Sorte eignet sich zum Beispiel für Veggie Bolognese. Veganer können die Soße mit den entsprechenden Produkten ersetzen (Sojajoghurt und Magerine) oder einfach Hummus nehmen :-).

Zutaten:
75g Sojaschnetzel, grob
1/2 Zwiebel
5EL Olivenöl
1TL Dönergewürz
1/2TL Ras El Hanout
Salz, Pfeffer

250g Joghurt, natur
25g Butter
1/4 Bund Petersilie
1 Zehe Knoblauch, gepresst
1/2 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Fladenbrot/Kebapbrot
Paprika
Salat
Kraut

Zubereitung:
Für die Soße die Butter bei schwacher Hitze in einer kleinen Pfanne zerlassen, den Knoblauch hineinpressen, die gehackte Petersilie und 1/2TL Paprikapulver dazugeben. Die Pfanne von der Herdfläche nehmen und etwas auskühlen lassen. In einer Schüssel den Joghurt mit Salz und Pfeffer verrühren, anschließend die lauwarme Butter untermengen. Für einige Stunden ziehen lassen oder nach Möglichkeit am Vortag zubereiten.

Etwa 500ml Wasser aufkochen, 1EL Sojasoße hinzugeben, die Sojaschnetzel darin 20 Minuten einweichen. Das Gefäß sollte geräumig sein, da die Schnetzel das dreifache Volumen annehmen. Die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben hobeln. Nach der Einweichzeit die Schnetzel abtropfen und anschließend mit den Händen gut auspressen.

In einer beschichteten Pfanne 2EL Olivenöl erhitzen, die Schnetzel dazu geben und scharf anbraten. Anschließend die Hitze etwas reduzieren, mit den Gewürzen + Salz & Pfeffer abschmecken. Mein Dönergewürz habe ich vom türkischen Supermarkt, es funktioniert aber auch gut nur dem Ras El Hanout Gewürz. Nun nach und nach die restlichen 3EL Öl unterheben. Zum Schluss die gehobelten Zwiebelringe dazu geben und kurz mit garen.

Die gewünschten Beilagen putzen und klein schneiden; den Rotkohl habe ich gehobelt, da ich keine rohen Tomaten mag, habe ich einfach etwas Paprika genommen. Das Brot kann im Backofen aufgewärmt werden oder in einer Grillpfanne ohne Öl kurz angeröstet werden. Meine Kebabbrötchen habe ich im Rewe entdeckt. Nun muss das Brot nur noch aufgeschnitten werden und nach Geschmack befüllt werden. Guten Appetit und viel Freude beim Nachkochen!

Du magst keinen Döner? Kein Problem! Hier findest du ein Rezept für Veggie Lahmacun :-)!

SONY DSC

Vielleicht gefällt dir auch dies:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.750 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.