Matcharons

SONY DSC

Schon seit über 3 Jahren bin ich im absoluten Macaronfieber! Ich liebe diese kleinen hübschen Teilchen einfach, auch wenn der Zuckerschock nach dem Verzehr nicht ausbleibt :-D! Da wir im Mai einen neuen Ofen gekauft haben, habe ich endlich auch die Möglichkeit schöne Macarons ohne Risse zu backen. Bei dem Rezept habe ich mich an dem Blog „Französisch kochen“ orientiert. Farblich sind sie leider nichts so wahnsinnig schön geworden, aber die Geschmackskombi aus Matcha und dunkler Schokolade verpackt in einem Macaron ist einfach der Hammer ;-)!

Zutaten:

Macaronschalen
75g Puderzucker
45g Mandeln, gemahlen
1 Eiweiß
10g Zucker
1TL Matcha Pulver

Ganache
50g Zartbitterschokolade, geschmolzen
10ml Sahne
30g Creme Fraiche

Zubereitung:
Alle Utensilien ordentlich mit heißem Wasser und Spülmittel auswaschen, damit alle Gegenstände absolut fettfrei sind. Mandeln und Puderzucker in einer Küchenmaschine fein mahlen, anschließend in eine Schüssel sieben. In einer seperaten Schüssel das Eweiß (36g; ich habe keine digitale Küchenwaage, nehme einfach immer ein Ei mit der größe „M“) steif schlagen, nach und nach die 10g Zucker unterheben. Das Matchapulver habe ich die Mandelmischung gesiebt, nun in 3 Etappen die Mehlmischung zum Eiweiß geben.

Die zähflüssige Masse nun in einen Spitzbeutel (oder Gefrierbeutel + Spitze abschneiden) geben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech nun die Macarons ausspritzen, die Größe ist dabei euch überlassen, je größer sie sind, desto länger ist natürlich die Backzeit.

Das Blech aus geringer Höhe nun auf den Tisch/Boden (am besten mit einem Küchentuch auslegen) plumsen lassen, so gehen die Luftblasen aus der Masse raus. Das Ganze nun einfach 30-45 Minuten trocknen lassen. Bei 130°C Umluft 15-25 Minuten backen lassen, hierbei variert die Temperatur und Backzeit, je nachdem wie groß eure Macarons sind und wie stark die Leistung eures Ofens ist. Probiert es erstmal mit einer geringen Temperatur und längerer Backzeit aus.

Für die Ganache habe ich die Schokolade mit der Sahne bei geringer Hitze schmelzen lassen und anschließend die Creme Fraiche untergehoben. Die Masse wird relativ schnell fest, nach dem Umfüllen in eine Spritztülle einfach den Beutel mit der Hand etwas ‚erwärmen‘, dann lässt sich die Creme gut auf den Macaraonhälften verteilen.

SONY DSC

Vielleicht gefällt dir auch dies:

8 Kommentare

  1. Macarons sind einfach der absolute Wahnsinn,nicht nur weil sie absolut lecker sind, sondern auch weil sie einfach immer ein so schönes Motiv abgeben 🙂
    Danke für das Rezept! Meine Gastmutter und ich (ich bin momentan in den USA) sind momentan im Backfieber, vielleicht sollte ich ihr das Rezept mal vorschlagen 🙂
    Liebe Grüße aus Texas!

  2. Ich habe mal welche versucht, aber waren keine “Füßchen“. :/(
    Ich werde dein Rezept ausprobieren, sobald mein Herd/Ofen endlich angeschlossen ist. ^.^

  3. Ich gebe bei meinen Macarons immer noch etwas Lebensmittelfarbe dazu, um die Farbe zu intensivieren ^.~ Matcha-Schoki hört sich echt verdammt lecker an ^.^

  4. MERCIIIIII !!!!! vielen Dank für’s nachbacken ! es ist ja total Nett von Dir.
    Die Sehen sehr lecker aus , ich hoffe es hat dir spaß gemacht es zu backen!
    BISOUS und bis bald
    Aurélie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.750 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.