Homemade: Milchschnitte

In letzter Zeit hat mich wieder die Backlust gepackt :-)! Grund dafür ist unser neuer Backofen, aus dem nur mustergültiges Gebäck rauskommt, hihi. Bei meinem neuesten Experiment handelt es sich um selbstgemachte Milchschnitten, diese schmecken nicht 1:1 wie das Original, aber sind mindestens genau so lecker und von Vorteil ist natürlich, ihr wisst was drin ist :-). Das Rezept reicht für etwa 5-8 Stück, je nachdem wie dick euer Teig wird.

Zutaten:
Teig
4 Eier
70g Mehl
35g Kakao
35g Speisestärke
100g Zucker
¼ TL Backpulver
3EL Wasser mit Kohlensäure

Füllung
150g Mascarpone
100ml Sahne
1/2 Pck Sahnesteif
20g Zucker
1 Vanilleschote

Zubereitung:
Für den Teig die Eier schaumig schlagen und anschließend Zucker unterheben. Anschließend die trockenen Zutaten zu der Masse rein sieben. Mit einer Spatula alles vorsichtig miteinander vermengen, das Wasser hinzufügen.

Den flüssigen Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und verstreichen, dabei darauf achten, dass der Teig nicht zu dünn ausgestrichen wird. Im vorgeheizten Backofen bei 160-170°C etwa 15-25 Minuten backen, der Teig sollte fest und trocken sein.

Den heißen Teig nun zwischen zwei saubereren Geschirrtücher auskühlen lassen. In der Zwischenzeit Sahne mit Sahnesteif schlagen. In einer separaten Schüssel Mascarpone, Zucker, Mark der Vanilleschote und 1-2EL Milch miteinander verrühren, bis die Masse schön cremig wird. Die Sahne vorsichtig unterheben und kühl stellen. Optional könnte an dieser Stelle noch 1 Blatt Gelantine dazu gegeben werden, meine Creme war aber auch ohne fest genug.

Nun muss der Teig in zwei gleichgroße Stücke geteilt werden, ich habe es längst gemacht. Dafür schneidet ihr die abstehenden Ränder einfach weg, sodass zwei gleichmäßige Rechtecke entstehen. Eine Hälfte davon teilt ihr nun in 5-8 Teile, je nachdem wie groß eure Milchschnitten werden sollen. Das muss vorher gemacht werden, da euch sonst später die Creme an allen Seiten überquirlt!

Die Creme auf der noch nicht zugeschnitten Teighälfte verteilen, die Ränder könnt ihr mit einem Teigschaber korrigieren und glatt streichen. Die Deckel nun drauf geben und mit einem scharfen Messer die Schnitten zuschneiden. Bei jedem Vorgang das Messer kurz abspülen, damit nichts verschmiert. Vor dem Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Quelle: youtube.com/user/sallystortenwelt/videos (adaptiert)

Vielleicht gefällt dir auch dies:

6 Kommentare

  1. ohhhhh mein gott, die sehen soo gut aus, schon auf instagram hab ich sie angeschmachtet 😀 die werden demnächst nachgemacht!

  2. Oh Gott, sehen die gut aus!!

    Und lieben Dank für deinen Kommentar, das bedeutet mir bei dieser Art Post sehr viel 🙂 Weinen ist keineswegs eine Schwäche, das denke ich auch. Ich vermute nur, dass es irgendwie in meinem Unterbewusstsein verankert ist… ^^‘

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.750 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.