Travel Diary: Amsterdam {Niederlande}

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, ich bin wieder da :-). Am Mittwoch bin ich gelandet und am nächsten Tag ging es in der FH auch schon wieder voll los, weshalb ich euch erst heute etwas über Amsterdam berichten kann. Insgesamt hat mir die Exkursion trotz verschiedener Umstände doch sehr gut gefallen und ich möchte diese Erfahrung nicht missen. Die kleinen Bilder sind wie immer anklickbar.

Die Unterkunft war sehr – nennen wir es – ’studentisch‘, sprich schmuddelig und bedürftig eingerichtet, man muss allerdings bedenken dass ich in dieser Hinsicht ziemlich penibel und übersensibel bin. Wir (8 Personen) haben uns eine kleine 3  Zimmerwohnung ohne Küche geteilt, ich hatte ein Zimmer mit Stockbett.

Nach und nach habe ich mich sogar ein bisschen an die Räumlichkeiten gewöhnt, denn ich war eigentlich sowieso nur zum duschen und schlafen in der Wohnung, haha. Soweit ich weiß, sind die Unterkünfte in Amsterdam meistens sehr kostspielig, weshalb wir mit unserer Ferienwohnung durchaus zufrieden sein konnten.

Zum Thema Essen kann ich leider nicht viel erzählen, ich hoffe nur, dass mein Körper mir das irgendwann ‚mal verzeihen kann, haha. Das einzige Obst das ich in der ganzen Woche zu mir genommen habe, waren 5 Scheiben Erdbeeren auf einem Törtchen.  Aber ich wollte so sparsam wie möglich sein, haha. So aß ich morgens immer mein Müsli und am späten Nachmittag eine Portion Pommes, eine ausgewogene Ernährung sieht anders aus :-D. Es gab einfach unheimlich viele Restaurants, Bistros und Cafés, letztendlich wurde aus Gründen der Faulheit doch zum Fastfood gegriffen. Ich kann nur sagen, dass die Holländer scheinbar ein unheimlich Waffelnverücktes Volk sind :-D.

Die Sache mit dem Shoppen ging für mich natürlich auch nur eingeschränkt, da ich wie oben bereits erwähnt sparen wollte, unter anderem für Weihnachten :-). Ansonsten hätten sich theoretisch ein paar nette Möglichkeiten ergeben, ich habe Läden entdeckt wie Monki, Mac oder American Apparel. Es gab natürlich auch unheimlich viele Souvenirläden mit unfassbar viel Ramsch aber auch kleinen Nettigkeiten, für jeden Geschmack war also etwas dabei ;-).

Zudem fand ich auch die Supermarktketten wie Albert Heijn oder Hema sehr interessant, ich liebe es in ausländischen Lebensmittelläden zu stöbern :-). Sehr zu empfehlen ist auch der Blumenmarkt, 30 Tulpenzwiebel kosten dort nur 7eu. Meiner Mutter habe ich je eine Packung mit schwarzen und pinken ausgefranzten Tulpen mitgebracht.

Die Stadt ist wunderschön mit all den liebevoll gestalteten Häusern und den ganzen Kanälen. Ich war eigentlich jeden Tag fast immer 7 Stunden unterwegs und es gab immer wieder neue Details zu entdecken. Das wäre in meinem Heimatörtchen natürlich nicht möglich, würde man da 7 Stunden spazieren, hätte man die Kleinstadt schon dreimal umkreist, haha. Die Menschen in Amsterdam sind so unfassbar freundlich und hilfsbereit, das war echt spitze. Die Straßenbahnen haben immer auf einen gewartet, wenn sie gesehen haben, dass man angerannt kommt :-D, das kann ich von der Stadt Nürnberg ja nicht gerade behaupten, haha.

Nun kommen wir noch zu unserem Programm, das fand ich nämlich total gut :-). Fast alles was wir besichtigt/besucht haben hat mich sehr interessiert. Das hat die Vorbereitungsgruppe und die Dozentin wirklich gut ausgewählt. Wenn sich für euch die Gelegenheit ergibt, kann ich euch das Tropenmuseum und das Humanity House nur wärmstens ans Herz legen.

-Repair Café
-Humanity House
-Friedenspalast
-Strand in Den Haag
-Tropenmuseum
-Anne Frank House
-Worldhouse (Soziale Einrichtung)

Vielleicht gefällt dir auch dies:

7 Kommentare

  1. Das Anne Frank Haus habe ich auch mitgenommen… wirklich starker Tobak und absolut nichts für schwache Nerven, wie ich finde… ansonsten halte unbedingt mal ausschau nach kleinen pinken Törtchen, die es in Amsterdam in jedem Supermarkt gibt, ich liebe die total, ich glaube das wäre das erste, was ich mir hole, wenn ich nochmal dort lande. Auch, was ich immer wieder empfehlen kann, ist das „Paradiso“. Vielleicht gefällts dir da ja 😉

  2. Die Fotos sehen toll aus. Ging mir in London damals auch so mit dem Essen. Es war alles so viel das wir am ende ca. 6 Mal beim Chinesen vorm Hotel gegessen haben^^
    Bei den Unterkünften bin ich auch immer sehr penibel, aber wenn man nur fürs Schlafen und Essen dort ist, dann geht es. Danke für deinen Bericht, wenn ich einmal nach Amsterdam fahren sollte, werde ich mir die von dir vorgeschlagenen Orte auf jeden Fall einmal ansehen.

  3. Traumhafte Bilder, ich würde auch zu gerne mal nach Amsterdam. Dort soll es richtig schön sein, und jaa, Waffeln scheinen die mehr als zu lieben 😀

  4. danke für deinen kommentar, sehr lieb von dir 🙂
    ich würde auch so gerne mal nach amsterdam fahren ♥ sehr schöne fotos hast du da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 79.775 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.