Hairtutorial: Updo with curls

Heute habe ich eine bekannte „Blogger/Youtuber„-Frisur für euch getestet, hehe. Hierfür eignet sich als Basis am besten lockiges oder welliges Haar, sollte dies nicht vorhanden sein, so mache man sich Locken. Benötigt werden zudem ein Haarband, 10-20 Haarnadeln (keine Bobbypins!) und jede Menge Haarspray ;-). Das Haarband wir einfach auf bzw. über den Kopf gestülpt, anschließend werden einzelne Strähnen in das Haarband reingesteckt und je nach Harlänge, tut man die Strähnen etwas zusammennehmen bzw. aufrollen. Das wird so oft wiederholt, bis alle Haare „integriert“ sind, haha. Festgesteckt werden die Strähnen mit den Haarnadeln, am Ende alles noch mit Haarspray fixieren. Ich finde die Frisur wirklich niedlich, allerdings nicht wirklich alltagstäglich ;-). Habt ihr sie auch schon einmal ausprobiert?

Vielleicht gefällt dir auch dies:

4 Kommentare

  1. ich stell mir das extrem zeitintensiv vor – kann es zwar eh nich machen, weil meine haare zu kurz sind – aber damals hab ich für normale locken (wie bei deinem anderen blogpost) schon immer so ne halbe stunde gebraucht X_X

  2. Mit meinen Haaren ist ein Pferdeschwanz oder ein Dutt schon das höchste der Gefühle xD Alles andere zu anstrengend und halten tut es auch nicht xD
    Dein Blick auf dem ersten Bild haha, sieht voll genervt aus xDD

  3. noch nie probiert 😀 das einzige was ich höchstens mal mache ist ein dutt, aber davon krieg ich manchmal kopfweh -_-

    magst du bei unserem gewinnspiel mal vorbeischauen? ^.^

  4. Ich finde es sehr hübsch. und apropo alltagstauglichkeit. Gestern beim public viewing ist eine auch mit Perlenkette im Haar herumgelaufen und niemand hat es gestört 🙂

    x3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher wurden 80.190 Spam-Kommentare gelöscht.
Sollte dein Kommentar nicht auftauchen, wird er später freigeschaltet.